SCREEN

Profile

Menu Style

Cpanel

Die Fahrzeuge

Kommandowagen BvD-KdoW

 Fl GS 11-19-10

Bezeichnung: BvD-KdoW

 Funkrufname:
"Florian Goslar 11-19-10"

In der Taktischen Einheit:

Der BvD ist keiner Taktischen Einheit fest zugeordnet. Er fährt tagsüber je nach Verfügbarkeit und in den Nachtstunden sowie am Wochenende zu jedem Einsatz im Ortsgebiet mit.

Das Fahrzeug, ein Kommandowagen für den Brandmeister vom Dienst, stellt die Volkswagen AG zur Verfügung. Es handelt sich um einen VW Passat 4 Motion (Allrad) mit 190 PS und einem 2,0 Liter Diesel Motor. Die Ortsfeuerwehr Goslar testet dieses Fahrzeug im Rahmen der Qualitätssicherung des Fahrzeugbauers. Vertraglich verpflichtet sich die Feuerwehr hierbei, monatlich Rückmeldungen zu den Tests an die Volkswagen AG zu geben.

Durch den Allrad-Antrieb und das Schlechtwegefahrgestell werden sich verbesserte Fahreigenschaften abseits von öffentlichen Straßen in den Waldgebieten der Stadt Goslar erhofft. Zur weiteren Entlastung des Fahrers bei Einsatzfahrten trägt das Doppelschaltgetriebe (DSG) bei. So muss sich der Fahrer weniger um den richtigen Gang kümmern.

Über das standardmäßige Display bedient der Fahrer nicht nur das normale Radio und standardmäßige Navigationsgerät, zusätzlich ist hier die Bedienoberfläche eines Sonderfahrzeugassistent (SFA) erreichbar. Über den SFA werden die beiden Digitalfunkgeräte, eine zusätzliche Navigationsoberfläche sowie die komplette Sondersignalanlage angesteuert. Die Digitalfunkgeräte sind so in das Fahrzeug integriert, dass die Kommunikation über die Freisprecheinrichtung und Lautsprecher des Fahrzeuges läuft. Die Sondersignalanlage (Fa. HELLA RTK 7) verfügt neben den LED-Blaulichtern über integrierte Arbeitsscheinwerfer, die das Umfeld in alle vier Fahrzeugrichtungen bei Bedarf ausleuchten. Um bei Alarmfahrten den Individualverkehr besser zu warnen ist ein blauer Fernblitzer integriert. Die akustische Warneinrichtung kann zwischen einer "Stadt-/Land"-Fanfare wechseln. An Einsatzstellen können Sprachdurchsagen gemacht werden. Als technische Finesse verfügt die Sondersignalanlage über ein vertikales Infrarotmodul zur Nachsichterkennung für Hubschrauber.

Damit die umfangreiche Fahrzeugtechnik an der Einsatzstelle auch nach dem Aussteigen des Fahrers und Verschließen des Fahrzeuges funktioniert und die Batterie nicht schlapp macht verfügt das Fahrzeug über eine Motorweiterlauf-Sicherheitsschaltung (MWS). Bei Ihrer Aktivierung läuft der Fahrzeugmotor trotz entferntem Schlüssel und verschlossenem Fahrzeug weiter. Um die Batterie am Standort wieder voll laden zu können befindet sich am Heck eine Außensteckdose für eine 230V-Einspeisung.
Zur passiven Sicherheit und zur Absicherung von Einsatzstellen im fließenden Verkehr verfügt das Fahrzeug über eine auffällige und in Goslar so bislang nicht umgesetzte Warnbeklebung am Heck.

Mit der feuerwehrtechnischen Ausstattung des Fahrzeuges ist es dem Brandmeister vom Dienst möglich Einheiten gemäß der Führungsstufe A nach FwDV 100 zu führen. Das Fahrzeug verfügt über eine brandschutztechnische Grundausstattung die auf eine erste Lageerkundung, Absicherung von Einsatzstellen und dem Führen von kleineren Einsätzen ausgelegt ist.

„Mit dem neuen VW Passat erhalten die Nutzer ein Einsatzfahrzeug mit modernsten Kommunikations-, Navigations- und aktuellsten Sicherheitstechnologien", freut sich Ortsbrandmeister Olaf Laue. Mit der umfangreichen Ausstattung, die sich auf höchstem technischen Niveau befindet, werden die Einsatzkräfte, die in der Regel alleine zur Einsatzstelle fahren, während der Fahrt optimal unterstützt und erhalten auch durch das Doppelschaltgetriebe eine zusätzliche Entlastung, die der Sicherheit zu Gute kommt.


Technische Daten:

Fahrgestell
Auf-/Ausbau
Volkswagen Passat Variant
Volkswagen
 
Besatzung -/1/-/1
Motorleistung 140 kW
Hubraum 2.220 ccm
Maße (mm) L: 4.887 B: 1.832 H: 1.516
zul. Gesamtmasse 2.220 kg
Erstzulassung
Indienststellung
25.08.2016
07.11.2016
Ausstattung Das Fahrzeug wurde mit entsprechend des BvD-Einsatzauftrages (erste Lageerkundung und Führen von Einsätzen kleineren Umfangs) mit den nötigen Führungsmitteln ausgestattet.

DIN 14 507 Teil 5: 2008-03

Einsatzleitfahrzeug, das vorwiegend der Einsatzleitung zur Anfahrt sowie Erkundung von Einsatzstellen dient.

Meist gelesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok